Pflegehinweise für das neue Piercing

Diese kleine Anleitung soll Dir helfen, mit deinem neuen Piercing richtig umzugehen. Sollte dir etwas unklar sein oder sollten sich in den kommenden Tagen neue Fragen auftun, scheu dich nicht uns zu fragen!!!!

Dein neues Piercing stellt für deinen Körper eine ganz besondere Verletzung dar. Anders als z. B. Schürfwunden o. Schnittverletzungen kann dein Körper keine Kruste über der offenen Stelle bilden, die vor dem Eindringen von Schmutz, Bakterien oder anderen Krankheitserregern schützt. Genau das wird deine Aufgabe in den nächsten Tagen sein. Halte die Wunde immer sauber, damit der Stichkanal schnell ausheilen und sich eine schützende Hautschicht (Tunnelnarbe) bilden kann. Beachte folgende Dinge und dein Körper wird es dir mit einer schnellen Abheilzeit danken. Das Piercing heute in Ruhe lassen und nicht berühren! Am besten jede Berührung vermeiden. 6-8 Wochen kein Solarium, Sauna, Schwimmbad, Freibad, Badewanne. Nicht baden sondern duschen! Bei Piercing`s im Oralbereich oder anderes Kein Kontakt mit Seife, Duschgel, Lotion, Haarspray oder sonstige Kosmetika (Salben und Cremes verstopfen den Stichkanal!!!!) Kein Austausch von Körperflüssigkeiten sonst droht Infektionsgefahr!!!!!!!!!!!! In den ersten 3 Tagen keine Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten wie z. B. Aspirin. Keinen unnötigen Druck oder Reibung ausüben, sowie das Piercing beim Sport stets abkleben!!

Die Pflege 2 mal täglich für die nächsten 14 Tage

­- Niemals den Schmuck selbstständig entfernen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

­- gründliches Händewaschen

­- mit warmem, klarem Wasser die Wunde reinigen um Schorf zu entfernen

­- Prontolind 2 mal täglich aufsprühen, mit Wattestäbchen reinigen und 30 Sek. Einwirken lassen

Das ist normal, nach dem Piercen kann die gepiercte Körperstelle etwas anschwellen und leicht schmerzen. Leichte Rötungen an den Wundrändern sind die ersten Tage ebenfalls völlig normal. Wenn es Probleme gibt dann frage bitte immer zuerst deinen Piercer!!! Im Verlauf der Wundheilung können einige Dinge passieren, die nicht immer unweigerlich einen Arztbesuch mit sich ziehen müssen. Normalerweise ist ein Arzt nicht so gut auf die Besonderheiten des Piercings ausgebildet wie der Piercer. Auf keinen Fall den Schmuck entfernen, die Entzündung kann sich im Stichkanal verkapseln und diese führt zu einer tiefen, schweren Entzündung die unter Umständen chirurgisch entfernt werden muss.

Oralpiercing

­- kein Austausch von Körperflüssigkeiten

­- 3 Tage nicht rauchen, kein Aspirin, kein Alkohol

­- keine zu heißen, zu scharfen oder säurehaltigen Speisen

­- nach jedem Essen, Trinken, Rauchen den Mund mit Kamillan spülen

Intimpiercing

­- keine sexuelle Aktivitäten

­- kein Austausch von Körperflüssigkeiten

­- kein Alkohol oder blutverdünnenden Medikamente

­- eventuelle Sitzbäder mit Kamille

Haut- und Knorpelpiercings

­- Make - up, Puder und Cremes nicht an die Wunde lassen

­- die Haare immer fernhalten

Folgende Dinge sind vollkommen normal und sollten Dir kein Unbehagen bereiten. Natürlich immer vorausgesetzt genannte Symptome halten nicht länger als 3 Tage an. Grundsätzlich gilt immer: fühlst du dich unsicher, frag deinen Piercer!!Nach dem Piercen kann die gepiercte Körperstelle anschwellen..da hilft Kühlung. Die Wunde kann brennen oder leicht schmerzen. Es kann zu kleinen Blutungen kommen oder es tritt mal Eiter aus. Alles nicht dramatisch solange du die Anweisungen weiter befolgst. Nicht vergessen, dein Piercing hat Höhen und Tiefen in der Abheil zeit…das ist normal. Also mach dir keine Sorgen und frag uns wenn du dir unsicher bist.

Dein Team von " My Own "